Ingelore Lohse - Installation Jahresbaum
Zur Vergrößerung das gewünschte Bild anclicken



Seit Urzeiten gibt es Beziehungen zwischen Menschen und Bäumen. In der Antike wurde die Geburt der Götter mit Bäumen in Zusammenhang gebracht. Zeus wurde unter einer Pappel geboren. Wer Bäume fällte, musste mit dem Zorn der Götter rechnen. Der Wechsel der Jahreszeiten sind Analogien zu den Menschen, wachsen, blühen, reifen und schließlich welken und vergehen.

Christian Morgenstern zitiert zum Baum " Nichts ist für mich mehr Abbild der Welt und des Lebens als der Baum".

Der Jahresbaum steht auf einer Saalewiese. Eine große Weide streckt raumgreifend ihre Äste in den Himmel. Ein Jahr war sie Mittelpunkt eines fotografischen Projekts. Von der ersten Knospe, über kräftige Blätter bis zum Herbst und Winter zeigt sich die Schönheit des Baumes im Wandel der Jahreszeiten. Eine unvergessliche Begegnung.


Zurück