Bilderzyklus von Ingrid Moll-Horstmann zu
"Zeichen für das Ende dieser Zeit" nach Olivier Messiaen
Bild vergrößern

Vergrößern

Vergrößern

Vergrößern

Vergrößern

Vernissage am 10.10.2014 , um 19.30 Uhr
Begrüßung: Christina Simon/ BRAND-SANIERUNG e.V.
Grußwort: Götz Ulrich/ Landrat des Burgenlandkreises
Einführung in die Ausstellung: Mechthild Werner/ Kunsthistorikerin/ Merseburg
Vortrag zum Buch der Offenbarung des Johannes: Dr. Michael Sommer/ Theologe/ Regensburg


Am 15. 11. 2014, um 17.00 Uhr im Fürstenhaus der Stadt Weißenfels
Konzert "Zeichen der Zeit" nach Olivier Messiaens "Quartett auf das Ende der Zeit /Konzert für Violine, Klarinette, Cello, Klavier
Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit mit dem Weißenfelser Musikverein "Heinrich Schütz e.V.
Das Konzert wird gefördert vom Verein für christliche Kunst der Kirchenprovinz Paderborn



Die Paderborner Malerin Ingrid Moll-Horstmann hat sich im Herbst 2010 direkt vom Konzert "Quartett auf das Ende der Zeit"/ Olivier Messiaen im Schloss Neuhaus bei Paderborn inspirieren lassen und einen 21-teiligen Bilderzyklus dazu geschaffen.
Der Zyklus besteht aus zwei Teilen.
I. Zeichen für das Ende dieser Zeit/nach Olivier Messiaens "Quartett auf das Ende der Zeit", 1940 und II. Zeichen für das Ende dieser Zeit/im Jetzt.
Während des zweiten Weltkriegs war Messiaen zwei Jahre im deutschen Kriegsgefangenenlager in Görlitz interniert.
Das "Quartett" ist eine Komposition aus dieser Zeit 1940-1941.
Die ungewöhnliche Besetzung mit Klarinette, Violine, Violincello und Klavier erklärt sich daher, dass nur diese Instrumente vorhanden und die entsprechenden Musiker im Lager interniert waren.
Die Komposition mit apokalyptischer Thematik wurde am 15. Januar 1941 in einem Waschraum des Lagers uraufgeführt - mit Messiaen am Klavier.







Zur Startseite BRAND-SANIERUNG